Sonntag, 1. November 2015

SO WAR ES: DAS FESTIVAL DER HANDARBEITEN 2015

Wochenlang arbeitet man auf ein bestimmtes Ereignis hin und plötzlich ist es schneller vorbei als man gedacht hätte. So geht es mir häufig bei Prüfungen oder auch bei Tagen, auf die ich mich ganz besonders freue und so erging es mir auch gestern auf dem Festival der Handarbeiten.


Früh am Morgen ging es los mit dem Aufbau und bald schon waren die ersten Besucher da und haben die Stände erkundet. Ich liebe es, Interessierten von meinen Produkten, Verarbeitungen und dem kreativen Prozess zu berichten und habe vor allem den gut besuchten Vormittag genossen.
Ich durfte gestern viele interessante Menschen kennenlernen und tolle Gespräche sowohl mit Kunden als auch mit Mit-Ausstellern führen.
Ursprünglich hatte ich geplant, nach dem Markt wieder mehr in anderen Techniken und mit anderen Materialien zu arbeiten.
Jetzt bin ich aber so motiviert und inspiriert, dass ich wohl doch bei den Perlen bleiben muss. Mein Kopf ist voller Ideen!

Hier kommt nun ein kleiner Blick auf meinen Stand am Festival der Handarbeiten.
Klein aber fein, da ich es wie schon angekündigt nicht mehr geschafft habe, noch so viel zu produzieren, wie ich es gerne getan hätte.
Und da man von jedem Fehler lernt hatte ich im Vergleich zum ersten Mal auch einige Neuerungen: Zum einen habe ich die weiße Tischdecke durch eine schwarze ersetzt, was meinem Schmuck und meinem Stand im allgemeinen gleich eine andere Stimmung verpasst hat und zum anderen habe ich diesmal an einen kleinen Spiegel gedacht, in dem sich die potentiellen neuen Schmuckbesitzer mit dem Lieblingsstück betrachten konnten.
Um trotz meines begrenzten Sortiments zu zeigen, was ich kann und was auf Wunsch auch jederzeit möglich ist, habe ich ein paar aktuelle und ältere Projekte auf einem digitalen Bilderrahmen präsentiert, was wirklich sehr positiv aufgenommen wurde.
Alles in allem bin ich mit dem gestrigen Tag sehr zufrieden und habe es keine Minute der letzten Wochen bereut, mich so spontan doch noch für eine Teilnahme am Festival der Handarbeiten angemeldet zu haben.


An alle, die selbst kreativ tätig sind und mit sich hadern, ob sie es nicht auch einmal mit einer Ausstellung versuchen sollten, nun noch ein abschließender Tipp: Sucht euch einen kleinen Markt, mit einer Standgebühr, die ihr realistischerweise wieder einnehmen könnt und auf dem auch nicht ganz so viel los ist, sodass ihr die Möglichkeit habt, eure Produkte wirklich individuell vorzustellen und mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen. Und dann: wagt es einfach! Es macht wirklich sehr viel Spaß und bildet das beste Feedback, das man bekommen kann!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen