Donnerstag, 5. Dezember 2013

Erste Gehversuche auf 2 Nadeln

Egal ob Häkeln, Nähen oder Fädeln, bisher habe ich immer nur mit einer Nadel gearbeitet. Ich und stricken lernen? Bitte nicht auch noch! Ich habe ja sowieso schon viel zu wenig Zeit.
Das war bis vor Kurzem noch meine Aussage, wenn ich gefragt wurde, ob ich auch stricke. Dann haben aber immer mehr Menschen in meinem Umfeld gestrickt und irgendwie wurde ich fasziniert. Die unabwendbare Folge war, dass ich es doch wenigstens ein bisschen ausprobieren wollte und - leider - gefällt es mir auch noch! 
Mein erstes kleines Stück habt ihr bereits auf den letzten Fotos hervorblitzen sehen, nun aber nochmal etwas genauer. 
Unter Anleitung meiner Mutter habe ich mich nach ein paar Anfangsversuchen zwischen rechten und linken Maschen zurechtgefunden und dann meinen ersten Loop nach einem Muster von Red Heart Design Team gearbeitet, das ich auf der Onlineplattform ravelry zum kostenlosen Download gefunden habe. Einzige Abwandlung: Ich habe den Loop nicht in der Runde gestrickt, sondern ein glattes Stück gefertigt und am Ende zusammengenäht.
Dadurch, dass der Loop auch nur einfach um den Hals gelegt wird, war er relativ schnell fertig und ich hätte ihn theoretisch gleich tragen können. Theoretisch ja, praktisch gesehen habe ich aber dummerweise eine Wolle erwischt, die wohl besonders naturbelassen war. Jedenfalls roch sie so penetrant nach Schaf, dass nicht einmal Waschen oder Parfümieren geholfen hat. Ich hatte dann zwar ein "Vanille-Schaf" um den Hals, aber eben immer noch ein Schaf.
Aber wozu kennt man nicht ein paar strickerfahrene Damen. Nach der ersten Aussage: "Probier es doch mal mit einfrieren!" dachte ich noch, es wäre ein Scherz, aber nachdem der Tipp dann von mehreren Seiten kam, habe ich es einfach ausprobiert. Gerade eben hat mein Loop seinen frostigen Platz verlassen und siehe da - es hat wirklich geholfen! Jetzt kann ich ihn endlich tragen ohne Angst haben zu müssen, von allen Mitmenschen Parfüm und Duschgel zu Weihnachten zu bekommen ;). 
Nunja ab jetzt wähle ich mein Material nicht mehr nur mit den Augen, sondern auch mit der Nase aus.


Mittlerweile ist seit ein paar Stunden auch schon Projekt Nummer zwei fertig, das ihr sicherlich in den nächsten Tagen zu Gesicht bekommen werdet. 

Kommentare:

  1. Das ist prima, dass der Kältetipp geholfen hat! Ich bin gespannt auf dein nächstes Stück. Ääääähm, hast du dich schon erkundigt wo du zwei Säcke Zeit her bekommst? :-)
    Liebe Grüße Elvira

    AntwortenLöschen
  2. Haha ja das Zeitproblem...Das bekomme ich zur Zeit sehr deutlich zu spüren! Denn da ist ja noch Weihnachten und irgendwie studiere ich ja auch noch. Aber Strickzeug lässt sich perfekt zur Überbrückung von Bus- und Zugfahrten verwenden! :)

    AntwortenLöschen