Montag, 27. März 2017

Threshold Sweater - pretty in pink


In diesem Monat war das Thema bei den 12 colours of handmade fashion PINK und ich bin wahnsinnig froh darüber!
Schon vor einem Jahr habe ich angefangen, mir einen rosafarbenen Pullover zu stricken, den Threshold Sweater von Melanie Berg. Er war auch schon seit einiger Zeit relativ fertig - nur leider ohne Ärmel.
Ich habe es mit einem Nadelspiel versucht - mehrmals - aber das Maschenbild ist einfach nicht schön geworden und jede Runde war eine Qual für mich.
Also landete der fast fertige Pulli in einer Kiste mit Ufos und Restwolle im Keller.

Und dann? Dann habe ich den Post von Selmin von Tweed&Greet gelesen, in welchem sie pink als Märzfarbe auserkoren hat und musste sofort an meinen Sweater denken.
Außerdem hatte ich zuvor auf mehreren Blogs von den neuen Mini-Rundstricknadeln von addi, dem Sockenwunder gelesen. Die sind zwar eigentlich für Socken gedacht, aber einen Versuch für meine Ärmel war es mir wert.
Und was soll ich sagen? Die Ärmel haben sich nach einer kurzen Eingewöhnung fast von selbst gestrickt und die viele Arbeit an meinem Pulli hat sich doch noch gelohnt!


Das Modell

Den Threshold Sweater von Melanie Berg habe ich immer und immer wieder auf Instagram gesehen und dachte jedes Mal "den will ich auch!" 
Zum einen habe ich bisher noch nie top-down gestrickt und zum anderen hat mich das Muster fasziniert.
Allerdings war ich nicht so ganz überzeugt, ob ich das wirklich schaffen und zu Ende bringen würde, also habe ich mich gegen das teure Originalgarn entschieden und hätte damit ja beinahe Recht behalten.


Garn und Nadeln

Ich habe glücklicherweise bei meiner Suche nach einem etwas erschwinglicheren Ersatzgarn das kuschelweiche Debbie Bliss Rialto 4ply gefunden und sofort nach der Farbe "blush" gegrif.... nein Moment... geklickt!
Und die hat mir dann in der Realität sogar noch besser gefallen, als auf dem Bildschirm - doppelt Glück gehabt.
Bei den Nadeln bin ich bei den kleineren Nadeln in 3,5 mm geblieben, statt nach dem Bündchen auf 3,75mm zu wechseln. Ich verwende eigentlich fast nur addi Rundnadeln, so auch in diesem Projekt und wie schon verraten, habe ich die Ärmel mit dem Sockenwunder gezaubert.


Herausforderungen

Das Diamant-Muster lässt sich nach ein bisschen Eingewöhnung ganz gut stricken und dadurch, dass der gesamte Pulli in Runden gestrickt wird, kann man zwischendurch auch immer wieder entspannen, denn der Rücken ist glatt rechts gestrickt.

Probleme hatte ich zunächst mit dem Halsausschnitt. Denn Kreativität braucht nunmal Platz - und so war mein Kopf einfach zu groß für den Ausschnitt. Mit lockerer angeschlagenen Maschen ging dann aber alles auf den zweiten Versuch wunderbar und nun bin ich sowohl mit Passform als auch Optik der Schulter- und Halspartie sehr zufrieden.

Mein Ärmelproblem habe ich ja schon erwähnt. Lustigerweise habe ich bei meiner Suche nach Lösungen viele Blogposts gefunden, in denen Strickerinnen ebenfalls ihre Abneigung gegenüber Ärmeln kundtun und das aus den verschiedensten Gründen. Wie geht es dir? Magst du Ärmel, weil das Gröbste ja schon geschafft ist? Oder läufst du auch Gefahr, dass dein eigentliches Lieblingsstück zum Ufo wird, wenn es an die Ärmel geht?



Kommentare:

  1. Wunderschön! Tolles Muster und wunderbare Farbe!!
    Steht dir richtig richtig gut!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar :)
      Liebe Grüße,
      Julia

      Löschen
  2. Der ist einfach nur schön der Pulli, passt alles perfekt zusammen und steht dir super. Da komme ich in Versuchung mich mal wieder am Stricken auzuprobieren, aber mehr als ein Schal wird da nicht drinnen liegen.
    Lg Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)
      Ach das hätte ich vor ein paar Jahren auch noch gesagt! Ich habe es immer wieder mit dem Stricken probiert und immer wieder aufgehört, weil es mir keinen Spaß gemacht hat und nie so ausgesehen hat, wie es sollte. Und plötzlich hat es klick gemacht!
      Ich glaube, es ist wichtig, sich zwar ein einfaches Modell (Schal, Tuch) auszusuchen, aber nichts, was bloß zur Übung sein soll, sondern etwas, das man auch gerne tragen möchte. Dazu ein schönes Garn, mit dem man sich wohlfühlt.
      Wenn man das Teil nämlich unbedingt endlich tragen möchte, strickt es sich viel leichter als ein bloßes Übungsstück, das im Fundus verschwindet ;)
      Liebe Grüße und viel Erfolg,
      Julia

      Löschen
    2. Das motiviert jetzt ungemein. Wolle und passende Nadeln für einen Schal lagern schon seit Herbst in einer Schuhschachtel, nur die Begeisterung fehlte. Richtig stricken zu können, hätte schon was, da gibt es so viele schöne Sachen, so wie auch dein Pulli und ichhabe auch einen riesen Stappel Vintage Handarbeitshefte habe mit sehr hübschen Modellen drinnen. Häckeln kann ich ja nur da gibts irgendwie nur KrimsKrams Anleitungen.
      Lg Sabine

      Löschen
  3. Wow - was für ein schöner Pullover <3
    GLG Anna

    AntwortenLöschen
  4. Ärmel stricken ist die Pest! ;) Mit dem Nadelspiel komme ich zwar gut klar, bin mit dem Magic Loop aber deutlich schneller - und es gibt keine sichtbaren Übergänge zwischen den Nadeln.
    Das Sockenwunder habe ich für Ärmel auch schon ausprobiert und finde es ebenso eine gute Alternative.

    Und der Pulli ist natürlich super geworden.

    AntwortenLöschen