Montag, 12. Februar 2018

Frühjahr 2018 - ein Nähplaner


Ich hatte eigentlich vor, einen Nähplaner für den Monat Februar zu machen, so ähnlich wie ich es schon im Rahmen der Aktion "Auf den Nadeln" für Strickprojekte gemacht habe.
Aber dann habe ich angefangen, meine Projekte zu sammeln und festgestellt, dass es absolut unrealistisch ist, das noch in diesem Monat fertig zu bekommen und habe den Post erweitert. Nun also mit ein paar Tagen Verspätung meine Pläne für das Frühjahr 2018 - vorausgesetzt mir grätschen nicht wieder ein paar andere schöne Projekte dazwischen...


Aktuell ärgere ich mich gerade ein wenig an einer Bluse aus der Burda Style 01/2018 herum, die eigentlich nur ein Testprojekt zur Eingewöhnung der neuen Nähmaschine sein sollte (zur Nähmaschine und dem neuen Nähzimmer gibt es noch einen extra Post, wenn dann endlich alles ganz fertig ist).
Der Schnitt ist wunderschön und die Anleitung sogar relativ verständlich, aber ich habe wohl einfach wieder einmal eine falsche Stoffwahl getroffen. Ich bin ja gespannt, ob das je aufhört?! Die Viskose in Leinenoptik gefällt mir zwar immer noch wirklich gut und ich glaube auch, dass die Bluse in dem Stoff super aussehen wird, aber sie lässt sich einfach überhaupt nicht in Form halten, eingebügelte Falten halten ungefähr so gut wie geglättete Haare bei Sprühregen und all das passt nicht so ganz mit den gelegten Falten des Schnitts zusammen. Aber mittlerweile fehlen nur noch die Ärmel und Knöpfe, also bin ich guter Dinge. Und vielleicht wird sie dafür ja bügelfrei?!

Die Aufwärmübungen an der Nähmaschine waren für mein aktuell größtes Projekt gedacht: Ich werde demnächst heiraten und möchte mir mein Kleid fürs Standesamt selbst nähen. Auch wenn es kein besonders aufwändiges Kleid werden soll, ist es doch meine Herzensangelegenheit und ich bin ziemlich aufgeregt, ob alles so klappt.

Ich habe mich für das Flora Dress von By Hand London entschieden und wollte es eigentlich aus einem wunderschönen cremeweißen Crèpestoff nähen. Da wurde mir aber wieder mal deutlich, warum man Anleitungen und auch Materialangaben genau lesen sollte, denn der gewählte Stoff war zu schmal für den Rock. Jetzt habe ich mir einen Koshibo bestellt und hoffe, dass der sehr bald ankommt. Solange habe ich schon einmal ein Probeoberteil aus demselben Stoff genäht, den ich noch im Stash hatte. Allerdings überlege ich jetzt, ob ich nicht vielleicht für das Oberteil aus der Batiststickerei von Stoff&Stil nähen soll, wenn die Farbe zum Rockteil passt.
Das Probeoberteil bekommt dann natürlich auch noch einen Rock - vielleicht aus Jeansstoff?

Und dann wurde ich beim Nähwochenende von Bianca und Melanie mit der Begeisterung für die Schnitte von Sew Over It angesteckt und habe gleich für zwei meiner Stoffe den perfekten Schnitt gefunden. Aus dem Stoff aus der Goodiebag von Stoff&Stil soll eine Pussy Bow Blouse werden und das Nancy Dress passt genau zu meiner Vorstellung für den geometrisch gemusterten Crèpestoff ebenfalls von Stoff&Stil.

Außerdem soll meine Nähmaschine noch einen Selfmade Staubschutz bekommen, wofür ich auf dem Bernina-Blog schon ein paar Inspirationen gefunden habe, ganz entschieden bin ich aber noch nicht.

Schön langsam bleibt nicht mehr viel Frühjahr übrig oder?
Nach all diesen Projekten soll es bei mir im Nähzimmer um Hosen gehen. Ich habe einmal eine Hose in einem Nähkurs genäht, das erlernte Wissen dann aber nie mehr angewendet, sodass ich fast bei Null starte.
Viele nähen sich aktuell Jeans, ich plane aber eher erst einmal eine etwas weitere, leichte Hose zum Boogie-Tanzen und dann habe ich da noch einen tollen Schnitt für eine Bundfaltenhose in der Burda gesehen. Mal sehen, was es am Ende wird.

Hättet ihr Lust, gemeinsam das Projekt "Hose" anzugehen? Schreibt mir gerne hier in den Kommentaren oder eine private Nachricht.

So das war heute viel Text, aber vielleicht konnte ich euch ja ein bisschen inspirieren, falls ihr gerade im Projekte-Leerlauf steht oder einfach für den ein oder anderen Stoff noch einen Schnitt sucht.

Macht es gut,
eure Julia


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen