Montag, 7. August 2017

Auf den Nadeln im August - SandnesKAL

 Heute gibt es endlich mal wieder ein bisschen Strick-Content.
Vor kurzem habe ich meinen Schrank groß ausgemistet und mir überlegt, was mir aktuell und für die nächste Saison noch so an Kleidung fehlt. Zur capsule wardrobe werde ich mich wohl nicht bekennen, aber so ein bisschen bewusster kleiden möchte ich mich doch. Vielleicht mache ich dazu einmal noch einen extra Blogpost.
Jedenfalls habe ich mir dabei unbedingt einen moosgrünen gestrickten Pullover eingebildet und bin auf die Suche nach dem passenden Modell und Garn gegangen.
Als ich mich dann eigentlich schon so ziemlich für ein Modell von Lana Grossa entschieden habe, hat Marisa von Maschenfein zum SandnesKAL aufgerufen und ich habe mich beim Klick durch die Modelle sofort umentschieden.



Sandnes ist nicht nur eine Stadt in Norwegen, sondern auch ein dort ansässiger Hersteller für wundervolle Garne. Die passenden Anleitungen dazu sind grundsätzlich auch auf norwegisch, aber im Maschenfein-Shop gibt es bereits einige Strick-Pakete mit deutscher Übersetzung.

Vermutlich war es das Titelbild des Oversize-Pullovers, das mich sofort angesprochen hat, denn auch hier war die Farbe gleich meine Wunschfarbe moosgrün. Gestrickt wird er aus Silk Mohair und ich bin absolut begeistert von diesen dicken flauschigen Knäueln und es lässt sich wunderbar stricken.
Die Maschenprobe ist schon gemacht und passt mit der angegebenen Nadelstärke 5. 
Heute geht es los mit dem KnitAlong und ich bin schon sehr gespannt, wie ich vorankomme. Denn eigentlich ist da ja noch das FUJI Top von ITO auf meinen Nadeln...


Ihr wollt auch sehen, was die anderen beim SandnesKAL so stricken, oder was aktuell noch so auf den Nadeln ist? Dann klickt doch mal rein bei Auf den Nadeln im August von Maschenfein.

Dienstag, 1. August 2017

Samstag, 22. Juli 2017

Schlauchkleid von The couture

Endlich habe ich Bilder für euch vom Schlauchkleid nach dem Schnitt von The couture!



Auf Instagram folge ich Kira von The couture schon länger und ich muss sagen, es gibt wenige Nähblogger, deren Stil mir wirklich uneingeschränkt gefällt, aber Kiras Nähwerke würde ich glaube ich durchweg alle tragen.
Umso komischer, dass ich bisher noch keinen ihrer Schnitte genäht habe...
Aber dann habe das Schlauchkleid gesehen, zu dem sie auf ihrem Blog ein Freebook veröffentlicht hat und wollte es unbedingt nähen! 

Zur Abwechslung habe ich mich mal an die Stoffempfehlung gehalten und mir einen mintfarbenen Romanitjersey bei Der Stoffhandel bestellt. Ich wollte eine sommerliche Farbe und empfinde den Mint-Ton auch frisch und sommerlich, mein Freund findet eher, es hat etwas von Eisprinzessin - also wohl ein Ganzjahres-Kleid ;)
An sich bin ich mit dem Stoff recht zufrieden, nur am Rücken wirft das Kleid durch mein Hohlkreuz etwas Falten. Also werde ich wohl beim nächsten mal einen etwas fließenderen Stoff verwenden. Einen zu dünnen Jersey sollte man jedoch nicht verwenden, sonst trägt es zu sehr auf.

Ich liebe den Kragen, den ich für die Bilder nun einmal umgeschlagen habe, den man aber auch einfach ganz hochstehend tragen kann.
Und natürlich die rückseitige Naht, die unten in einem Schlitz endet. 
Eigentlich wollte ich eine gestreifte Variante nähen, aber genau diese Details wirken bei einem uni-Stoff einfach am besten.






Der neueste Schnitt von The couture heißt "Last minute Kleid" - aber diese Bezeichnung würde zum Schlauchkleid auch perfekt passen. Ich habe tatsächlich das gesamte Kleid samt Stoff Zuschneiden an einem Sonntag morgen vor dem Brunch genäht. Ich war selbst überrascht! 
Na gut ganz fertig war es nicht, denn mir ist tatsächlich erst einen Tag später aufgefallen, dass der Saum links vom Schlitz länger war als rechts.... Kein Kommentar... 



Einen Nachteil hat der Schnitt - man muss unbedingt die zwingende Reihenfolge einhalten:

1. Kleid anziehen
2. Schminken
3. Abschminken
4. Kleid ausziehen

aber so ist das eben bei besonderen Kragenformen - wer schön sein will, muss organisiert sein ;)

Zum Abschluss DIE Anekdote vom Shooting
Ich: "Meinst du ich komme da ohne Abschminken heil wieder raus?"
Mein Freund: "Hm na geht ja nur über den Kopf - oder du ziehst es über den Arm aus!"

Meinen irritierten Blick hat er leider nicht fotografiert




So und zum Abschluss wollte unsere kleine Foto-Bombe auch noch aufs Bild. Habt ein schönes Wochenende !


Donnerstag, 6. Juli 2017

Machwerk - Carpet Bag

Eine Tasche, in die für jede Gelegenheit alles reinpasst, egal ob der DinA4 Ordner für die Arbeit oder das Mega-Strickprojekt...
Eine Tasche, in der man nicht ewig nach Allem suchen muss und die man mit einer Hand aus- und einräumen kann...
Eine Tasche, die stabil ist und nicht ständig umfällt...


Montag, 12. Juni 2017

Montag, 27. März 2017

Threshold Sweater - pretty in pink


In diesem Monat war das Thema bei den 12 colours of handmade fashion PINK und ich bin wahnsinnig froh darüber!
Schon vor einem Jahr habe ich angefangen, mir einen rosafarbenen Pullover zu stricken, den Threshold Sweater von Melanie Berg. Er war auch schon seit einiger Zeit relativ fertig - nur leider ohne Ärmel.
Ich habe es mit einem Nadelspiel versucht - mehrmals - aber das Maschenbild ist einfach nicht schön geworden und jede Runde war eine Qual für mich.
Also landete der fast fertige Pulli in einer Kiste mit Ufos und Restwolle im Keller.

Und dann? Dann habe ich den Post von Selmin von Tweed&Greet gelesen, in welchem sie pink als Märzfarbe auserkoren hat und musste sofort an meinen Sweater denken.
Außerdem hatte ich zuvor auf mehreren Blogs von den neuen Mini-Rundstricknadeln von addi, dem Sockenwunder gelesen. Die sind zwar eigentlich für Socken gedacht, aber einen Versuch für meine Ärmel war es mir wert.
Und was soll ich sagen? Die Ärmel haben sich nach einer kurzen Eingewöhnung fast von selbst gestrickt und die viele Arbeit an meinem Pulli hat sich doch noch gelohnt!

Sonntag, 26. März 2017

Flamingos für den Frühling - Macalla von kibadoo


Seit heute haben wir sie wieder, die Sommerzeit und das Wetter schreit an diesem Wochenende ja auch so richtig nach Frühling oder fast schon nach Sommer!
Auf Instagram habe ich ja schon ein bisschen geteasert, denn meine Bluse im Flamingo-Design ist schon eine Weile fertig. Aber da ich in der Wohnung keinen Raum mit ausreichend Licht und einem geeigneten Hintergrund für gute Fotos habe, musste ich auf gutes Wetter warten.
Das Schlimme dabei ist, dass ich genähte Kleidungsstücke, vor allem wenn sie aus Webware sind, prinzipiell nicht tragen will, bevor sie geknipst sind und es war wirklich schwer, täglich an der Bluse vorbeizugehen, ohne sie anziehen zu können. Ich bin nämlich hochgradig verknallt in meine Flamingos!